Ajaccio


Ajaccio besitzt zunächst eine magische, einzigartige Lage. Die Stadt befindet sich im Herzen eines der weltweit schönsten Golfe und im Hintergrund sieht man die bis ins Frühjahr verschneiten Berge. Zur Schönheit des Ortes gesellen sich ein mildes Klima und eine Lebensart «à l’ajaccienne». Leuchtende Farben, strahlendes Licht, köstliche Gerüche, das Lächeln der «Ajacciens» genannten Einwohner machen Ajaccio zu einer Stadt, in die man sich auf Anhieb verliebt. Genießen Sie am frühen Morgen die Atmosphäre der Stadt.

AjaccioSchlendern Sie zum alten Hafen, gehen Sie über die lebhaften Märkte und durch die Gassen der Altstadt mit ihren noblen Wohnhäusern. Tagsüber bieten die weißen Sandstrände Badefreuden bis zum Ende des Herbstes. Und jeden Abend das gleiche Schauspiel, wenn die Sonne blutrot über den Iles Sanguinaires (Blutinseln) untergeht.

Dann gehört Ihnen die an Festen, Gesängen und Geselligkeit reiche Nacht. Verlassen Sie die Stadt zur Erkundung der Küsten des Golfe d’Ajaccio. Im Norden führt die der Küste folgende Straße an dem von Tino Rossi besungenen Strand von Marinella vorbei, bevor sie zur Landspitze Parata führt, die von einem genuesischen Turm bewacht wird. Ein Weg bringt sie zu den äußersten Klippen und den vorgelagerten Iles Sanguinaires, oder aber zu den Stränden Grand und Petit Capo di Feno.

Türkisblaues Wasser, eine wilde Landschaft, diese bei Surfern bekannte Stelle, versetzt Sie weit weg vom Leben der Stadt.

Überall in Ajaccio erinnern Straßennamen, Statuen und Denkmäler an den berühmten Sohn der Stadt, Napoléon Bonaparte, der am 15. August 1769 in einem Haus der Rue Saint Charles das Licht der Welt erblickte. Im Alter von neun Jahren verließ er Korsika, um in die Militärakademie von Brienne aufgenommen zu werden.

1785 war er Artillerieleutnant und wurde 1792 zum Oberstleutnant zweiter Klasse der Nationalgarden in Ajaccio ernannt. Nach Auseinandersetzungen musste er seine Heimatstadt verlassen. Er kam auf dem Rückweg vom Ägyptenfeldzug zurück und ihm wurde ein triumphaler Empfang bereitet. Konsul im Jahre 1799, Kaiser im Jahre 1804, trat er 1814 angesichts des verbündeten Europas zurück und starb am 5. Mai 1821 in Ste-Helena. Die Erkundung der Kaiserstadt beginnt mit einem Besuch des Maison Bonaparte.

1793, als die paolistischen Kräfte die Franzosen vertrieben, wurde das Haus geplündert und 1798 von der Mutter Napoleons neu eingerichtet. Anschließend sollten Sie die Napoleon gewidmeten Säle des Rathauses besuchen, in denen viele Erinnerungen an den Kaiser vor seiner Krönung zu sehen sind. Sollten Sie Ajaccio in Richtung Norden verlassen, können Sie das Landgut der Familie Bonaparte, Les Milelli, besichtigen.

   SEHENSWÜRDIGKEITEN

Am Fuße der Zitadelle von Ajaccio, die Kirche von Saint- Erasme, die dem Patron der Seeleute geweiht ist. In der, mit Votivgaben in Form von Schiffsmodellen geschmückten Kirche, wurde 1593 Napoleon getauft. Im Museum Fesch können Sie eine beeindruckende Sammlung von Werken der Meister Boticelli, Bellini und Titian bewundern, Schenkungen des Kardinals Fesch, dem Onkel Napoleons.

   FREIZEITMÖGLICHKEITEN

Alle Vergnügungen und Sportarten in Verbindung mit dem Meer: ganzjährig Tauchgänge, Jetski, Segeln, Fun-Board, Hochseeangeln. Ein schöner Spaziergang erwartet Sie auf dem sogenannten "Chemin des Crêtes", der vom Zentrum Ajaccios die Küste entlang bis zu den Iles Sanguinaires führt.

Besichtigen Sie den Park A Cupulatta (die Schildkröte) in der Nähe von Vero im Gravona-Tal, in dem sich das größte europäische Forschungszentrum für Schildkröten befindet. Schnallen Sie sich zu Beginn des Frühjahrs die Langlaufskier an, um auf der Hochebene von Ese eine Wanderung entlang der Pozzi (Moore) zu unternehmen.

Kanu-Kajak in der wilden Prunelli-Schlucht. Spaziergänge im Gemeindewald von Chiavari, südlich von Porticcio. Wandern Sie über den Weg Mare e Monti. Er beginnt in Porticcio. Und wenn Sie eine Glückssträhne verspüren, dann fordern Sie Ihr Glück im Casino von Ajaccio heraus!

   SPEZIALITÄTEN

“Schmecken" Sie zunächst die Athmosphäre der Stadt bei einem Aperitiv in einem Terrassencafé. Wählen Sie die Fische und einheimischen Produkte, die man auf den Märkten finden kann: Wurst aus den Bergen, Ziegen- und Schafskäse der Täler von Gravona und Taravo, die mit Mangold, Zwiebeln oder Zucchini gefüllten Teigtaschen, die Ambrucciate, Kuchen mit Brocciu und dem feinen Aroma von Zitronen, der mit regionalen A.O.C.-Weinen genossen wird.

Mit dem Winter kommt die lange Periode, in der die Seeigel, Les Oursinades, zu den Spezialitäten gehören.

 

Source (AGENCE DU TOURISME)

 

 




Google





 

KORSIKA © 2005 - Ajaccio Grafica, webdesign, provider: MTPublisher