Cargese


Der Ort Cargèse wurde dadurch bekannt, dass er 1676 eine Kolonie von griechischen Einwanderern aufnahm. Zwei Kirchen, eine griechisch-orthodoxe und eine römischkatholische, stehen sich gegenüber.

CargeseIn Cargèse gehen Sie in die griechisch-orthodoxe Kirche, die einige schöne Ikonen besitzt, und um allen Heiligen zu huldigen, machen Sie auch einen kleinen Abstecher in die römisch-katholische Kirche. Entdecken Sie die genuesischen Brücken von Pianella und Zaglia und die alten Ziegel von Ota, die von den Frauen auf ihren Schenkeln geformt wurden. Bemerken Sie die kleinen Bauten aus Trockenmauern und die «Grataghji» genannten Trockenböden für die Kastanien.

Tauchen Sie ein in die türkisblauen Fluten des Strandes von Menasina, in der Nähe von Cargèse, das sich in einer wunderschönen Macchia versteckt. Von Porto, Cargèse und Sagona aus können Sie Bootsfahrten nach Scandola unternehmen. Wanderungen, die Sie begeistern werden, können Sie zum wunderbaren, von Seerosen bewachsenen Lac de Creno unternehmen, der nach der Legende vom Teufel als Unterschlupf geschaffen wurde. Baden Sie in den klaren Becken des Wasserfalls von Aïtone. Für die Sportlichen stehen Canyoning und Klettern auf dem Programm.

 
   SAGONE

Der im Süden gelegene Badeort Sagone eröffnet ganz andere Einblicke: in wenigen Minuten kommen Sie von sonnengeblendeten Stränden in die Kühle des Waldes im Parc Naturel Régional. In dieser Weidelandschaft bietet Ihnen die Ortschaft Vico zahlreiche Ausflüge zum Lac de Creno und der Schlucht des Liamone.

 

Quelle (AGENCE DU TOURISME)

 

 

 




Google





 

KORSIKA © 2005 - Cargese Grafica, webdesign, provider: MTPublisher